Bundesgarantie

Bist du #entmutigt, weil ein #Durchbruch, für den du #gebetet hast, erst noch sichtbar werden muss? Vielleicht sind Tage oder sogar Wochen vergangen und du fragst: »Woran soll ich erkennen, dass ich ihn bekommen werde?« Abraham sah sich mit einer vergleichbaren #Situation konfrontiert und stellte #Gott die gleiche #Frage.

[Abram] aber sprach: Herr, Herr, woran soll ich erkennen, dass ich es als Erbe besitzen werde?Und Er sprach zu ihm: Bringe mir eine dreijährige Kuh und eine dreijährige Ziege und einendreijährigen Widder und eine Turteltaube und eine junge Taube! 1. Mose 15,8–9

Und Gott antwortete ihm:»Bringe mir eine dreijährige Kuh und eine dreijährige Ziege und einen dreijährigen Widder und eine Turteltaube und eine junge Taube.« Was für eine seltsame Antwort! Doch wenn du weiterliest (1Mo 15,10–21), wirst du erkennen, dass Gott Abrahams Frage sehr ernst nahm.

Gleich dadurch zeigte Gott ihm, wie überaus ernst es ihm damit war, Abrahams Versorger, Beschützer und Segensspender zu sein. Gott war es damit so ernst,dass er bereit war, sich selbst in einem Bund zu verpflichten.

Was ist ein Bund? Er ist wie ein Vertrag. Und doch ist er mehr als ein Vertrag. EinVertrag ist lediglich für einen bestimmten Zeitraum von vielleicht fünf oder sieben Jahren bindend oder bis bestimmte Bedingungen erfüllt sind. Doch ein Bund ist unbefristet. Er ist dauerhaft . Es gibt nur einen Weg hinaus: der Tod. Deshalb ist auch die Ehe einBund und kein Vertrag. Sie ist dauerhaft – »Bis der Tod uns scheidet«.

Wenn man in biblischen Zeiten einen Bund mit jemandem schloss, brachte man ein Tier – für gewöhnlich ein Schafbock oder eine Ziege – und tötete es, indem man es inzwei Hälft en teilte. Als nächstes wandte man sich zu seinem Bündnispartner und gingdann zwischen den beiden Tierhälft en aufeinander zu, um in der Mitte aneinander vorüberzugehen. Dieses Ritual bedeutet, dass beide Parteien verpflichtet sind, einander zu beschützen und füreinander zu sorgen. Was immer dir gehört, gehört auch deinem Partner, und was immer deinem Partner gehört, gehört auch dir. Natürlich ist der, der davon profitiert, der schwächere oder ärmere Beteiligte.

Heute steht Gott mit uns in einem Bund. Wir sind die schwächere, ärmere Partei. Wir haben Gott nichts anzubieten. Doch Gott, das reichste und mächtigste Wesen im Universum, hat uns alles zu bieten! Mein Freund, Gott hat sich selbst zu einem Bund verpflichtet. Er gibt dir die eiserne Garantie, dein Leben zu segnen und zu versorgen – und das alles zu deinem Nutzen. Der Durchbruch, auf den du wartest, ist durch einen Bund garantiert!

Gott hat sich selbst zu einem Bund verpflichtet. Er gibt dir die eiserne Garantie, dein Leben zu segnen und zu versorgen.

 

© 2014 Grace today Verlag
http://www.gracetoday.de/tag/joseph-prince/Joseph-Prince-Zur-Herrschaft-bestimmt-365-Andachten.html

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s